Ausbildung

Das Hospital verfügt, völlig unüblich im Vergleich zu den sonstigen Gegebenheiten in den Provinzen, über außergewöhnlich gute und nahezu einzigartige Möglichkeiten zur beruflichen Ausbildung von Frauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben der Aus- und Weiterbildung von Krankenschwestern, Impfassistenten und Gesundheitserzieherinnen für den eigenen Bedarf werden sporadisch Gesundheitsbeauftragte der Gemeinden ausgebildet (Kursdauer etwa zwei Monate). Für diese beiden Ausbildungsbereiche wurde seit 1998 Schritt für Schritt ein effektives Ausbildungszentrum mit Wohn- und Klassenräumen errichtet.

Die Krankenschwestern werden zusätzlich zu Trainerinnen für allgemeine Gesundheitserziehung und Mutter/Kind-Gesundheitsberatung ausgebildet.

Zur Fortbildung der Ärzte werden in Ermangelung anderer Möglichkeiten Besuche von Krankenhäusern in Kabul (selten auch im Ausland, wie z.B. Indien) sowie (in der Vergangenheit) Arbeitseinsätze von ausländischen Ärzten (z.B. INTERPLAST) in Chak genutzt.